/28

Schulen, viel Neues

Vom Stundenplan auf den Teller – Sieg für Zillertaler Tourismusschulen beim Euregio-Wettbewerb „Tourismus trifft Landwirtschaft“

Gestern, Dienstag, wurden in Bozen die GewinnerInnen des Euregio-Wettbewerbs „Tourismus trifft Landwirtschaft“ ausgezeichnet. Den Sieg unter den Tiroler Projekten holten sich dieses Jahr die Zillertaler Tourismusschulen. Seit dem Schuljahr 2017/18 ist dort Regionalität im Lehrplan verankert. Vier Projekte wurden seitdem erfolgreich durchgeführt.

„In den Zillertaler Tourismusschulen treffen sich Landwirtschaft und Tourismus schon auf dem Stundenplan. Das Ausbildungszentrum legt damit den Grundstein, dass regionale Qualitätsprodukte in der Gastronomie und Hotellerie immer öfter auf dem Teller landen. Die heimischen Lebensmittel und ihre Herstellung werden für die Schülerinnen und Schüler erlebbar. Das können sie später auch den Gästen vermitteln“, gratuliert Agrarreferent LHStv Josef Geisler, der mit seinen AmtskollegInnen aus Südtirol, Arnold Schuler, sowie aus dem Trentino, LRin Giulia Zanotelli die Prämierung vornahm.

Über den Tellerrand

Unter dem Motto „Hinter jedem Produkt steckt eine Geschichte“ haben die Zillertaler Tourismusschulen bislang mit den Projekten „Zillertaler – Genuss – Lokal“ und „Kostbares Tirol“, das 2019 auch von der Agrarmarketing Tirol als bestes Schulprojekt ausgezeichnet wurde, reüssiert. Mit der Fortsetzung „Zillertal trifft Ötztal“ und „Zillertal trifft Paznauntal“ schauen die Zillertaler Tourismusschulen aber auch über den Tellerrand hinaus. „Wir wollen Bewusstsein für die Herkunft und Qualität regionaler Produkte sowie über die Wichtigkeit der Zusammenarbeit mit Landwirtschaft und Produktion schaffen. Dadurch sollen unsere Schülerinnen und Schüler auf die innovativen Möglichkeiten, die durch die Verarbeitung und Vermarktung regionaler Produkte entstehen, aufmerksam gemacht werden“, freut sich Fachvorstand Peter Dornauer für die gesamte Schule über die Auszeichnung.

Vielfältige Initiativen

Von den 22 Tiroler Einreichungen haben es neben dem Siegerprojekt vier weitere in die engere Wahl geschafft. Familie Radinger in Langkampfen hat den Lacknerhof zu einem Dorf mit Molkerei, Metzgerei, Bäckerei, Konditorei, Hofladen und Urlaub am Bauernhof verwandelt. Tirols erste und bislang einzige Schneckenzucht wird seit 2019 von Simone Embacher in Ellmau am Wilden Kaiser betrieben. Nicht zuletzt aufgrund der Kooperation mit dem Tourismusverband Wilder Kaiser erobern die Kaiserschnecken Feinschmecker im Eiltempo. „Lust aufs Land“ macht der Tourismusverband Silberregion Karwendel. Präsentiert werden nicht nur die Angebote heimischer DirektvermarkterInnen, der Folder gibt Einblick in das Leben der Menschen, die die Silberregion bewirtschaften und bewegen. Seit mehr als 30 Jahren der Inbegriff der Kombination von Tourismus und Landwirtschaft ist die Organisation „Urlaub am Bauernhof“. Die Mitgliedsbetriebe sensibilisieren ihre Gäste für einen verantwortungsvollen Umgang mit Lebensmitteln und regionalen Einkauf. „Ich bin einmal mehr beeindruckt von der Vielfalt der Initiativen und froh, nicht die Qual der Wahl gehabt zu haben“, beglückwünscht LHStv Josef Geisler alle, die sich in Tirol um die Zusammenarbeit von Landwirtschaft und Tourismus bemühen, und dankt der Jury für ihre Arbeit.

„Kooperationen und Vernetzung zwischen Tourismus und Landwirtschaft dieser Art sind in der Beschaffung und Kommunikation von regionalen Produkten und Dienstleistungen nach dem Prinzip der Kreislaufwirtschaft von außerordentlicher Bedeutung. Anhand des Dialogs soll das gegenseitige Verständnis zwischen Konsumenten und Produzenten erhöht werden", betonte Landwirtschafts- und Tourismuslandesrat Schuler.

Apfelführungen und Getreideanbau ebenfalls prämiert

Insgesamt wurden beim Euregio-Wettbewerb „Tourismus trifft Landwirtschaft“ 83 Projekte eingereicht. Davon stammen 22 aus Tirol, 35 aus Südtirol und 26 aus dem Trentino. Das Preisgeld pro Landessieger beläuft sich auf je 2.000 Euro.

Der erste Preis in Südtirol wurde dem Südtiroler Apfelkonsortium für das Projekt „Apfelführungen“ übergeben. Dabei klären BäuerInnen über die wichtigsten Aufgaben und Fakten rund um den Obstanbau auf und bringen den BesucherInnen die Welt des Südtiroler Apfels damit näher.

„Moser Mühle: Getreideanbau in Piné für nachhaltigen Tourismus“ ist das Siegerprojekt aus dem Trentino, bei dem rund 20 KleinbäuerInnen auf dem Pinè-Plateau auf etwa fünf Hektar Getreide anbauen und es in der historischen Moser-Mühle mahlen.

Weiterlesen …

Paris is waiting – Tourismuskolleg Bad Gleichenberg im Einsatz beim Champions League Finale

Mit Hilfe des großen Netzwerkes der Tourismusschulen und auf Grund ihrer fachlichen Qualifikation bekommen 20 Kollegstudierende die einzigartige Chance beim Champions League Finale in Paris im exklusiven VIP Bereich im Service–Team von DO & CO zu arbeiten. 

“Beim Champions League Finale in Paris zu arbeiten, ist ein außerordentliches Erlebnis. Dank unserer jahrelangen Kooperation mit Do & Co, können wir als Tourismusschule unseren Studierenden solche Erfahrungen ganz am Anfang ihrer beruflichen Laufbahn bieten. Das vergisst man sein ganzes Leben nicht mehr.”, schwärmt Tourismusschulen Administrator Erich Pölzl, der die Studierenden nach Paris begleiten wird. Ein ganz besonderes Angebot des Tourismuskollegs Bad Gleichenberg ist die Möglichkeit, bei zahlreichen Veranstaltungen von Weltruf im Rahmen des Unterrichts dabei zu sein. Neben dem Champions League Finale sind Einsätze im Paddock Club bei Formel Eins Rennen, Champions League Heimspiele von Bayern München oder das Hahnenkammrennen nur einige von vielen Beispielen.

Weiterlesen …

3.Platz beim FALSTAFF YOUNG TALENTS WETTBEWERB BAR

Falstaff Profi organisiert jährlich den Nachwuchswettbewerb „FALSTAFF YOUNG TALENTS CUP“. Über das Jahr verteilt finden Wettbewerbe in 5 Kategorien statt: „Bar“, „Gemüseküche“, „Pâtisserie“, „Gastgeber“ und „Küche“.

In diesem Jahr durften die Tourismusschulen HLF Krems als Austragungsort in den Kategorien KÜCHE & BAR fungieren. Eine Fachjury aus ganz Österreich schaute dabei den Kandidatinnen und Kandidaten sowohl beim Zubereiten in der Küche als auch beim Kreieren von Cocktails auf die Finger.

Auch dieses Jahr durfte die HLF-Family wieder einen Stockerl-Platz bejubeln. YANNICK BERON aus dem 4. Jahrgang holte sich, kurz vor seinen fachpraktischen Abschlussprüfungen, in der Kategorie BAR den hervorragenden 3. Platz. Mit zwei vorgegebenen Spirituosen – Gin No.42 von Inge & Der Honigbär (Kletti’s Genussboutique) & „Amaro di Angostura“ von Bauer Spirits – mussten die Kandidatinnen und Kandidaten ihre Kreativität unter Beweis stellen und die Jury mit Fachwissen überzeugen.

Ein großes DANKE gilt es noch an das gesamte Team von FALSTAFF PROFI auszusprechen, allen voran Alexandra Gorsche und Heimo Jessenko, welche mit diesem exklusiven Wettbewerb den Nachwuchs der Branche fördern und den TeilnehmerInnen die Möglichkeit geben, ihr außergewöhnliches Engagement und Know-how zu präsentieren. Zudem wollen wir uns bei allen Sponsoren, Partnern und den mitwirkenden Schülerinnen und Schülern recht herzlich bedanken!

 Weitere Infos finden sie unter:
https://youngtalents.falstaff-profi.com/
https://www.falstaff.at/nd/starke-frauenquote-erstmals-siegt-eine-frau-beim-falstaff-young-talents-cup-in-der-bar/

Weiterlesen …

Ausgezeichneter 2. Platz bei Käsekenner-Challenge

Am 22.10 und 23.10.2015 fand in der Tourismusschule Oberwart die Käsekenner–Challenge Österreich statt. Die 27 teilnehmenden Schulen durften sich mit je 2 Schülern zum Wettbewerb anmelden

Weiterlesen …

Österreichs beste Käsekenner/innen

Johanna Franzke und Antonia Fauth gewannen auf beeindruckende Art das Bundesfinale der Diplomierten Käsekenner/innen in Oberwart und holten damit bereits zum dritten Mal die heiß begehrte "Goldene Käselyra" nach Klessheim.

Weiterlesen …

Die MODUL Familie kocht "Suppe mit Sinn"

Auch dieses Jahr unterstützt die MODUL-Familie ihren langjährigen Partner, die Wiener Tafel, bei der traditionellen "Suppe mit Sinn".

Weiterlesen …

Kooperation mit Zhengzhou Tourism College (China)

Das 1985 gegründete Zhengzhou Tourism College, Provinz Henan, VR China, (www.zztrc.edu.cn) bietet derzeit bis zu 5.500 SchülerInnen eine Ausbildungsstätte. In den kommenden

Weiterlesen …

Österreichs Tourismusschulen sind die besten in Europa!

17 Medaillen bei Wettbewerb der AEHT in Italien. Dass die Ausbildung an den österreichischen Tourismusschulen ausgezeichnet ist, ist bekannt.

Weiterlesen …

eat&STYLE Food-Festival

Die eat&STYLE ist mit 115.000 Besuchern Deutschlands größtes Food-Festival. Auch die Tourismusschulen waren dort vertreten.

Weiterlesen …

Tourismusschülerinnen holten Spitzenplätze im Crosslauf!

Gleich zu Anfang machten die Vereinsläufer der Veranstalterschule (BRG/BORG Schloss Traunsee) Tempo und zwei setzten sich ab, gefolgt von René Steinmaurer (3FSa).

Weiterlesen …

News

Vom Stundenplan auf den Teller – Sieg für Zillertaler Tourismusschulen beim Euregio-Wettbewerb „Tourismus trifft Landwirtschaft“

Gestern, Dienstag, wurden in Bozen die GewinnerInnen des Euregio-Wettbewerbs „Tourismus trifft Landwirtschaft“ ausgezeichnet. Den Sieg unter den Tiroler Projekten holten sich dieses Jahr die Zillertaler Tourismusschulen. Seit dem Schuljahr 2017/18 ist dort Regionalität im Lehrplan verankert. Vier Projekte wurden seitdem erfolgreich durchgeführt.

„In den Zillertaler Tourismusschulen treffen sich Landwirtschaft und Tourismus schon auf dem Stundenplan. Das Ausbildungszentrum legt damit den Grundstein, dass regionale Qualitätsprodukte in der Gastronomie und Hotellerie immer öfter auf dem Teller landen. Die heimischen Lebensmittel und ihre Herstellung werden für die Schülerinnen und Schüler erlebbar. Das können sie später auch den Gästen vermitteln“, gratuliert Agrarreferent LHStv Josef Geisler, der mit seinen AmtskollegInnen aus Südtirol, Arnold Schuler, sowie aus dem Trentino, LRin Giulia Zanotelli die Prämierung vornahm.

Über den Tellerrand

Unter dem Motto „Hinter jedem Produkt steckt eine Geschichte“ haben die Zillertaler Tourismusschulen bislang mit den Projekten „Zillertaler – Genuss – Lokal“ und „Kostbares Tirol“, das 2019 auch von der Agrarmarketing Tirol als bestes Schulprojekt ausgezeichnet wurde, reüssiert. Mit der Fortsetzung „Zillertal trifft Ötztal“ und „Zillertal trifft Paznauntal“ schauen die Zillertaler Tourismusschulen aber auch über den Tellerrand hinaus. „Wir wollen Bewusstsein für die Herkunft und Qualität regionaler Produkte sowie über die Wichtigkeit der Zusammenarbeit mit Landwirtschaft und Produktion schaffen. Dadurch sollen unsere Schülerinnen und Schüler auf die innovativen Möglichkeiten, die durch die Verarbeitung und Vermarktung regionaler Produkte entstehen, aufmerksam gemacht werden“, freut sich Fachvorstand Peter Dornauer für die gesamte Schule über die Auszeichnung.

Vielfältige Initiativen

Von den 22 Tiroler Einreichungen haben es neben dem Siegerprojekt vier weitere in die engere Wahl geschafft. Familie Radinger in Langkampfen hat den Lacknerhof zu einem Dorf mit Molkerei, Metzgerei, Bäckerei, Konditorei, Hofladen und Urlaub am Bauernhof verwandelt. Tirols erste und bislang einzige Schneckenzucht wird seit 2019 von Simone Embacher in Ellmau am Wilden Kaiser betrieben. Nicht zuletzt aufgrund der Kooperation mit dem Tourismusverband Wilder Kaiser erobern die Kaiserschnecken Feinschmecker im Eiltempo. „Lust aufs Land“ macht der Tourismusverband Silberregion Karwendel. Präsentiert werden nicht nur die Angebote heimischer DirektvermarkterInnen, der Folder gibt Einblick in das Leben der Menschen, die die Silberregion bewirtschaften und bewegen. Seit mehr als 30 Jahren der Inbegriff der Kombination von Tourismus und Landwirtschaft ist die Organisation „Urlaub am Bauernhof“. Die Mitgliedsbetriebe sensibilisieren ihre Gäste für einen verantwortungsvollen Umgang mit Lebensmitteln und regionalen Einkauf. „Ich bin einmal mehr beeindruckt von der Vielfalt der Initiativen und froh, nicht die Qual der Wahl gehabt zu haben“, beglückwünscht LHStv Josef Geisler alle, die sich in Tirol um die Zusammenarbeit von Landwirtschaft und Tourismus bemühen, und dankt der Jury für ihre Arbeit.

„Kooperationen und Vernetzung zwischen Tourismus und Landwirtschaft dieser Art sind in der Beschaffung und Kommunikation von regionalen Produkten und Dienstleistungen nach dem Prinzip der Kreislaufwirtschaft von außerordentlicher Bedeutung. Anhand des Dialogs soll das gegenseitige Verständnis zwischen Konsumenten und Produzenten erhöht werden", betonte Landwirtschafts- und Tourismuslandesrat Schuler.

Apfelführungen und Getreideanbau ebenfalls prämiert

Insgesamt wurden beim Euregio-Wettbewerb „Tourismus trifft Landwirtschaft“ 83 Projekte eingereicht. Davon stammen 22 aus Tirol, 35 aus Südtirol und 26 aus dem Trentino. Das Preisgeld pro Landessieger beläuft sich auf je 2.000 Euro.

Der erste Preis in Südtirol wurde dem Südtiroler Apfelkonsortium für das Projekt „Apfelführungen“ übergeben. Dabei klären BäuerInnen über die wichtigsten Aufgaben und Fakten rund um den Obstanbau auf und bringen den BesucherInnen die Welt des Südtiroler Apfels damit näher.

„Moser Mühle: Getreideanbau in Piné für nachhaltigen Tourismus“ ist das Siegerprojekt aus dem Trentino, bei dem rund 20 KleinbäuerInnen auf dem Pinè-Plateau auf etwa fünf Hektar Getreide anbauen und es in der historischen Moser-Mühle mahlen.

Weiterlesen …