Die Modul Familie kocht "Suppe mit Sinn"

mit der Wiener Tafel

Auch dieses Jahr unterstützt die MODUL-Familie ihren langjährigen Partner, die Wiener Tafel, bei der traditionellen "Suppe mit Sinn". Neu ist jedoch, dass die Weihnachtsaktion erstmals auf ganz Österreich ausgedehnt wird. Gemeinsam mit Haubenköchin Lisl Wagner-Bacher, welche die Schirmherrschaft für das Projekt übernahm, und TV-Koch Oliver Hoffinger wird die Kampagne gegen Armut, Hunger und Lebensmittelverschwendung nun in die Bundesländer getragen. 

Die erfolgreiche Initiative gegen Armut Hunger und Lebensmittelverschwendung wurde von der Wiener Tafel ins Leben gerufen und wird 2015 zum achten Mal veranstaltet: Sozial engagierte GastronomInnen widmen eine Suppe auf ihrer Speisekarte der Tafel und führen für jede verkaufte Portion einen Euro Spende an den Verband der Österreichischen Tafeln ab! Mit einem Euro versorgen die Tafeln bis zu 10 Armutsbetroffene mit geretteten Lebensmitteln. Sozial engagierte GastronomInnen in ganz Österreich sind aufgerufen, den Einsatz gegen Armut und Hunger und Lebensmittelverschwendung mit ihrer Kernkompetenz zu unterstützen: Vom 1. November bis zum 31. Dezember kredenzen Gastwirte in ganz Österreich „heiße Suppe gegen soziale Kälte“! 

2014 - zum 7-jährigen Jubiläum haben nicht nur rund 150 Gastronomiebetriebe in ganz Wien die „Suppe mit Sinn 2014” als wichtige Winterhilfsaktion der Wiener Tafel mitgetragen, im Rahmen des MODUL-Fests im vergangenen November 2015 wurde an den Tourismusschulen MODUL ein Wettkochen um die ultimative "Suppe mit Sinn" in Teams mit prominenten Jungköchen und SchülerInnen des MODUL ausgetragen. Insgesamt sieben "Suppen mit Sinn" wurden nach unterschiedlichen Warenkörben zubereitet, die dann von einer prominenten Jury bewertet werden.

Helmut Adam (Obmann des Verbandes der Österreichischen Tafeln), Lisl Wagner Bacher (»Landhaus Bacher«) und Ernst Fingerl (Flachgauer Tafel) / © Peter Leskovar

Zurück